Traditionen leben weiter

Neueröffnung Alpenblick im September 2019

Wir freuen uns von ganzem Herzen, verkünden zu dürfen, dass das Restaurant Alpenblick in Gossau im September 2019 durch uns neu eröffnet wird!
Bis dahin arbeiten wir mit Leidenschaft an allem, was bis dahin noch getan werden muss.
Auch die neue Webseite ist in Arbeit und wird zur Neueröffnung für Sie online sein.

Wir freuen uns, Sie bald bei uns im Restaurant Alpenblick Gossau begrüssen zu dürfen!

Das historische Gebäude „Alpenblick“ wird zu neuem Leben erweckt

Das Gebäude, in dem der Alpenblick sein Zuhause gefunden hat ist bereits über 500 Jahre alt und trägt einiges an Geschichte in sich. Und stellen Sie sich mal vor, wie viele Geschichten darin geschrieben wurden!

Momentan wird das Restaurant Alpenblick einer grossen Sanierung unterzogen und damit bereit für die Zukunft gemacht! Das Restaurant erhält ein neues Farbkonzept, mehr Sitzplätze, ein vergrössertes Säli und teilweise auch neue Möbel. Auch die Terrasse werde erneuert und mit neuem Mobiliar ausgestattet. Das Restaurant wird rund 32 Plätze in der Gaststube bieten, das Säli 22 Plätze.

Der neue Pächter des Alpenblicks ist Andreas Gschwind. Er ist in Gossau gross geworden und kocht mit Leidenschaft. In den letzten 14 Jahren war er als Koch und als Service Mitarbeiter tätig und hat somit viel Erfahrung sammeln können, die er jetzt im Alpenblick mit viel Herzblut einsetzen kann.

Mit dem neuen Konzept wollen Andreas Gschwind wie auch die Familie Burri (Besitzer des Gebäudes) dem Alpenblick den alten Glanz zurückgeben und ihn wieder zu einem gemütlichen Treffpunkt für alle machen. Ob auf ein kühles Bier, ein kurzes Mittagessen, für ein gemütliches Abendessen oder ein rauschendes Fest. Ob Handwerker, Geschäftsleute, Familien, Wanderer oder Vereine: Im Alpenblick sind alle willkommen. Andreas Gschwind will die Gäste mit einer guten Küche zu fairen Preisen begeistern – begleitet von einer fantastischen Aussicht in die Umgebung und die Alpen. Andreas Gschwind sagt: «Wir werden eine gut bürgerliche Küche mit möglichst regionalen Produkten anbieten». Geplant sind neben einer Standardkarte, auf der mitunter auch Klassiker wie Schnitzel-Pommes-frites zu finden sein werden, auch saisonale Spezialwochen.

Quelle: Teile dieses Textes stammen aus dem Artikel der Bunts.ch